Nach einem zweiten Platz in Wandlitz geht es mit den punktgleichen Wandlitzern bei den beiden letzten Turnieren um den Staffelsieg. Der Staffelsieger nimmt am Aufstiegsspiel zur Landesliga teil.

Weiterlesen »

Die 2. Männermannschaft belegte verletzungsbedingt in Rogäsen nur den 3. Platz. Maik musste nach wenigen Kugeln leider verletzt aufgeben. Sonst wäre der 2. Platz sicher gewesen.
Nach langer Wettkampfpause zeigte Roland beim ersten Wettkampf im Saarmunder Trikot eine starke Leistung.

Weiterlesen »

 – Unentschieden mit Dissonanzen –

Wie schon am vorigen Sonntag wurde auch dieser Sonntag ein wunderschöner sonniger Herbsttag mit leichtem Wind – für die erste Mannschaft der SG Saarmund ging es in den schönen Fläming zum Auswärtsspiel nach Brück.

Wenn man dort spielt, bleibt einem – unabhängig vom Ergebnis – der riesige Platz in Erinnerung.

Ich glaube es ist der größte Platz eines Teams der Kreisoberliga – um diesen zu beackern, dazu braucht man eine gute Kondition und eine unbändige Laufbereitschaft.

Leider wurde das Spiel nicht so schön wie der Herbsttag und wie das Spiel vorigen Sonntag zuhause.

Mit einem jungen Torhüter, Jerome, mußte die SG Saarmund einen ihrer wichtigsten Leute ersetzen und auch der Mannschaftskapitän, Florian Schulz, war nicht an Bord – ansonsten konnte Trainer Meinert auf sogut wie alle anderen Stammspieler zurückgreifen.

Es war schon immer schwer, gegen den SSV Brück überhaupt Punkte zu holen, jahrelang hat man hier auswärts verloren, dann kam vor vielen Jahren einmal ein Unentschieden und im vorigen Jahr  – am Ende eines auch nicht besonders guten Spiels ein glücklicher Sieg durch einen Fernschuß und einen Torwartfehler der Gastgeber zustande.

Mit diesem Vorzeichen hatte man sich eigentlich vorgenommen, heuer mit dem guten Schwung des Spiels aus der letzten Woche anzutreten und in Brück möglichst auch drei Punkte zu entführen.

Aus unerklärlicher Weise begann die SG jedoch zerfahren und mußte sich immer wieder in der Abwehr neu formieren.

Insbesondere hatte Trainer Meinert die Parole ausgegeben, erst ab der Mittellinie zu pressen, um am Ende noch genug Kraft zu haben, die Spieler hatten jedoch ihren eigenen Willen und schon in den ersten Minuten wurde ein Angriffspressing am Strafraum praktiziert, was so nicht vorgesehen war.

Wenn so ein Abweichen von der Linie Erfolg hat, sagt hinterher keiner was, aber es kam dadurch leider nicht zu einem Torerfolg, sondern immer wieder zu gefährlichen Kontern, da ja auch Mittelfeld und Abwehr sehr weit aufrücken mußten.

Immer wieder kam es deshalb zu gefährlichen Szenen im und vor dem Strafraum der Gäste, während die Gastgeber zunächst hinten sicher standen, zwar wegen des Angriffspressings aufpassen mußten, aber im Prinzip keine große Gefahr von den Gästen ausging.

Jerome als TW wurde zuvor auf die gefährliche Gradwanderung zwischen nicht zu weit vorne stehen, wegen der Fernschüsse – und der Tatsache, jederzeit bereit sein zu müssen, Bälle abzulaufen, hingewiesen.

Er machte das trotz weniger Erfahrung als der Stammtorhüter ausgezeichnet und konnte zunächst auf der rechten Seite einmal in einer 1:1-Situation und ein zweites Mal im Getümmel im Strafraum auch mit einem herrlichen Reflex, die Führung der Gastgeber verhindern.

In der 30. Minute dann half ihm auch dies nicht mehr, nachdem von rechts im Mittelfeld eine Flanke nicht verhindert wurde, der Rechtsaußen der Gastgeber frei war und in den Strafraum bis zur Grundlinie durchrannte, Jerome machte die kurze Ecke zu, aber der Stürmer spielte lässig in die Mitte, wo wieder einer frei war, der dann unbedrängt zum 1:0 für die Gastgeber einschieben konnte.

Zuvor schon gab es zwei bis drei brenzlige Szenen, einmal weil Gillmeister mit einem Fehlpaß eine Steilvorlage für die Gastgeber lieferte, bei dem dann auch noch in der Mitte über den Ball getreten wurde, einmal weil rechts der Stürmer frei durch war – alles eine Folge dessen, daß der Platz groß war und trotzdem zunächst Angriffspressing gespielt wurde.

Desweiteren stimmte die Harmonie in der Mannschaft nicht, erst wurde in der Mannschaft selbst gemeckert, dann wurde der Schiedsrichter belatschert  – bis dann durch energisches Einschreiten der Bank wenigstens der Schiedsrichter in Ruhe gelassen wurde.

Die Meckereien innerhalb der Mannschaft hörten jedoch nicht auf.

Durch die viele Unruhe in der Mannschaft stabilisierten sich die Gäste nur mühsam.

Allerdings glichen sie schon in der 38. Minute durch Roggenbuck aus.

Aber auch hier war vieles viel zu kompliziert, zunächst ein pomadiger Schuß von Fl. Grigull, dann ein straffer Schuß von J. Grigull, den der Torwart abprallen lassen mußte, sodaß dann Roggenbuck zur Stelle war und die Kugel endlich im Tor versenken konnte.

So ging man dann in die Halbzeit.

Trotz intensiver Aussprachen in der Mannschaft und einer Ansprache des Trainers an die Mannschaft ging es aber nach der Halbzeit ähnlich weiter.

Die Harmonie und das Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile ließen sehr zu wünschen übrig, sodaß schon wenige Minuten nach dem Seitenwechsel wieder ein Mittelstürmer alleine vor Jerome auftauchte, allerdings aus dieser zwingenden Torchance nur ein klägliches Schüßlein machte, was abgewehrt wurde und – mit viel Mühe – auch die zurückeilenden Abwehrspieler der Gäste ein weiteres Tor verhindern konnten.

Immer wieder wurde mit Unkonzentriertheiten der Spielaufbau kaputt gemacht und mit gegenseitigen Meckereien Luft vergeudet, die man auf dem großen Platz sicherlich zum Laufen gebraucht hätte.

Nachdem er schon einmal gelb gesehen hatte, wurde dann kurz vor Ende des Spiels noch ein Spieler der Gastgeber mit rot-gelb heruntergestellt, es gab zwar eine kurze übliche Diskussion, aber auch die Gastgeber sahen wohl ein, daß es irgendwie berechtigt war.

Allerdings konnten die Gäste auch daraus kein Kapital schlagen.

Die Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespannes hielten sich in Grenzen.

Es wurde keine Mannschaft eindeutig übervorteilt oder benachteiligt, und die SG Saarmund konnte von Glück sagen, daß – wohl bedingt durch den üblichen Generationenwechsel – im Sturm der Gastgeber sehr viele junge Spieler waren, die mit den vielen zwingenden Chancen die sie hatten, nichts anzufangen wußten.

Also konnte die SG letztendlich froh sein, mit einem Punkt am Ende des Spiels nach Hause zu fahren.

SG Saarmund: Muralt – Käpnick, P., Groch, Grigull, Fl. (56. Keiling, J.), Gillmeister

(73. Curio), Selinger (63. Schröder), Käpnick, T., Roggenbuck, Zimmermann, Keiling, R. (56. Striekert), Grigull, J.

Bank: Curio, Striekert, Keiling, J., Schröder;

Trainer: Meinert

KaRa/Me

Durch eine starke Mannschaftsleistung konnte am 2. Spieltag auch Treuenbrietzen gewonnen werden.

Spieltagsbericht 2. Spieltag

Weiterlesen »

– Sieg nach hartem Kampf –

Am Sonntag traf die SG nach zwei Wochen Pause wieder auf einen Gegner und konnte zeigen, daß sie die zwei Wochen gut trainiert hat.

Abzüglich natürlich der miesen Tage zuvor und insbesondere der Trainingsabsage am Donnerstag.

Im Verhältnis zu den vergangenen Tagen war der Sonntag ein herrlicher Tag – ein typischer sonniger Herbsttag mit Wind aus Ost – aber da wo die Sonne schien, war es warm.

Natürlich außer auf dem Platz, denn da war es nicht warm, es ging über 94 Minuten heiß her…

Weiterlesen »

Durch den 2. Platz in Doberlug-Kirchhain wurde die Tabellenführung verteidigt.

Zum Auftakt der neuen Spielserie gewann die 2. Mannschaft überlegen ihr Heimspiel.

Die 1. Männermannschaft gewann zum Auftakt der neuen Saison ihr Heimspiel. Bis zum letzten Durchgang musste dabei gezittert werden.
Erst dort konnten wir wieder die Führung übernehmen und den knappen Sieg gegen sehr stark spielende Gäste aus Doberlug-Kirchhain eingefahren.

Weiterlesen »

 – Heimsieg auf fremdem Platz –

Eigentlich hätte die SG Saarmund am vergangenen Sonntag ein Heimspiel gehabt – da in Friesack jedoch eine große Feier anstand, baten unsere Gäste uns um eine Spielverlegung auf den Samstag. In Saarmund selbst war das Vereinsheim vermietet und auch sonst ist ja in Rehbrücke vieles besser, zum Beispiel gibt es dort einen sehr guten Kunstrasenplatz, für den sich Trainer Meinert entschied.

Die medizinische Betreuung übernahm Doc Detti, sodaß ich mich um meinen Drittjob als Assistenztrainer kümmern konnte und beide Mannschaften dann in Rehbrücke bei teilweise bewölkter, teilweise heiter-sonniger Wetterlage das  Spiel absolvierten.

Saarmund hatte beim letzten Auswärtsspiel in Friesack Lehrgeld bezahlt und 3:1 verloren, vielleicht hatten die Gäste deshalb die Saarmunder etwas unterschätzt, aber die Mannschaft von Saarmund zeigte sofort Kampfgeist und Angriffswillen und wollte sich auch in Rehbrücke nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, sodaß sie unter den Anfeuerungsrufen von ca. 50 aus Saarmund angereisten Fans wie die Feuerwehr loslegten.

Friesack war ständig unter Druck und schon in der 6. Minute gelang T. Schröder das 1:0.

Nach einer Ecke bekamen die Friesacker den Ball nicht aus dem Strafraum, es sah zunächst aus, als ob Schröder im Abseits stünde, er hat sich aber aktiv aus dem Abseits bewegt und bekam dann mit dem Rücken zum Tor den Ball, drehte sich und schob eiskalt ein.

(Bild: …es brennt im Friesacker Strafraum)

In der 13. Minute dann eine herrliche Kombination, beginnend beim Mannschaftskapitän Florian Schulz, der sich den Ball an der Mittellinie nahm und auf den Strafraum der Gäste zusprintete, dann ein präzises Abspiel, welches letztendlich bei Tilman Käpnick landete, der überlegt und gekonnt zum 2:0 einlochte.

Bis zur Halbzeit ergaben sich kaum Chancen der Gäste, die allerdings im Mittelfeld sehr zweikampfstark auftrumpften, sodaß in der 32. Minute Gilmeister nach taktischem Foul die gelbe Karte sah und kurz vor Halbzeit dann auch Robert Städter das gleiche Schicksal ereilte.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte, teilweise waren die Saarmunder nur durch Fouls zu stoppen, was den Schiedsrichter nicht daran hinderte, nur den Saarmundern (bis auf eine einzige Ausnahme am Ende des Spiels) die gelbe Karte zu zeigen.

Aus einem dieser Fouls gab es dann einen Freistoß aus halbrechter Position, der von

Tilman Käpnick perfekt in den Dreiangel des gegnerischen Tores gezirkelt wurde – der Friesacker Torhüter hatte nicht den Hauch einer Chance.

Ein perfektes Tor, mit dem sich Tilman selbst für seine aufopfernde und gute Spielweise belohnte!

Nun sollte man eigentlich glauben, daß Saarmund den Sieg im Sack hatte, allerdings ist ja auch Friesack bekannt dafür, daß sie nicht aufstecken und kämpfen können.

Aus einem harmlosen Freistoß aus halblinker Position erzielte Friesack dann noch den Treffer zum 3:1 – weder die Mauer der Gastgeber noch der Torwart sahen dabei besonders gut aus, denn aus – eigener – Sicht kullerte der Ball rechts unten ins Tor hinein, sodaß die Gäste durch diesen selbst verschuldeten Anschlußtreffer durch die Gastgeber, noch einmal stark gemacht wurde.

Es ergab sich weiterhin ein sehr kämpferisches Spiel, in dem dann sowohl Tilman als auch der Mannschaftskapitän der Gastgeber gelbe Karten erhielten und in der 84. Minute Kay Moser artistisch einen Ball von einem durchgelaufenen Friesacker hielt, der – zum Glück für die Gastgeber – keinen Druck hinter den Ball mehr bekam.

In der 86. Minute fiel dann daß mehr als umstrittene 3:2 durch die Gastgeber, nachdem ein Spieler der Gäste im passiven Abseits stand, dann aktiv wurde und den Torwart der Gastegber aktiv behinderte, sodaß dieser Treffer irregulär war, weil es sich letztendlich um ein aktives Abseitstor handelte.

Es gab viel Hin und Her, der Linienrichter hatte auch die Fahne oben, der Schiedsrichter überstimmte ihn dann schließlich und gab eine zweite gelbe Karte an Robert Städter, die er später jedoch zurücknahm – allerdings das Tor für die Gäste gab, und mit diesen unseriösen und schlechten Entscheidungen weitere Unruhe in das kämpferische Spiel hineinbrachte.

Man kann nicht von einem Zittersieg der Gastgeber sprechen, denn im Prinzip hatten sie kaum eine echte Torchance zugelassen und das Ergebnis trügt darüber hinweg, daß die Gastgeber von der ersten bis zur letzten Minute das Spiel im Griff hatten.

Gegen Ende war das Spiel selbstverständlich von zahlreichen taktischen Fouls hier und da geprägt – allerdings nur eine gelbe Karte für die Gastgeber zeigt, daß da etwas nicht stimmen kann.

Nach der völlig inakzeptablen Schiedsrichterleistung im vorigen Heimspiel nun erneut eine schlechte Schiedsrichterleistung, mit der die Saarmunder klarkommen mußten und insoweit extrem viel Glück hatten, daß es keine Platzverweise gab.

Nach Abpfiff gab es noch einen kleinen Tumult, der immer noch aus der 86. Minute herrührte, aber dieser beruhigte sich schnell und die Gäste zeigten sich als faire Verlierer.

SG Saarmund: Moser – Städter, Schulz (78. List), Kühn, Grigull, F., Gilmeister, Käpnick, T., Abert, Schröder (46. Selinger), Zimmermann, Grigull, J.;

Bank: List, Curio, Selinger; Trainer: Meinert

KaRa

Was lange wehrt, wird endlich gut. Dieses Sprichwort trifft genau auf das Fußballcamp zu, das am ersten Septemberwochenende auf unserem Sportplatz stattfand. Von Freitag 14.00 Uhr bis Sonntag 17.00 Uhr trainierten Jürgen Zentgraf, besser bekannt als „Zenga“ und Thomas Grunenberg mit der Unterstützung von engagierten Jugendtrainer des Vereins 60 Jungs und Mädchen.

Der Fokus lag auf der Schulung der Technik in unterschiedlichsten Übungen, Wettkämpfen und Spielformen. Aber auch die Torhüter kamen nicht zu kurz und wurden vom ehemaligen Torhüter Zenga im „Uhlsport Tages Basic“ – professionelles Torwarttraining – trainiert. Am Ende des Tages durften sie ihr Erlerntes am Ende des Tages im Keeper-Duell beweisen. Fünf Altersgruppen wetteiferten an den drei Tagen in unterschiedlichsten Disziplinen, wie einem Technikparcours oder dem härtesten Schuss. Am Ende jedes Trainingstages wurden die Sieger bei einer schönen Siegerehrung gekürt. Bei allem Wettbewerb stand selbstverständlich der Spaß im Vordergrund. Gerade am Finaltag bot sich die Möglichkeit für die Kinder, ihre Eltern in einigen Spielen
herauszufordern. Eltern wurden in Spielen wie „Tik-Tack-Toe“, „Eltern ärgert euch nicht“ oder „Rums-Bums“ von ihren Kinder an ihre Grenzen oder darüberhinaus getrieben. Abgeschlossen wurde das Camp von einem Abschlussspiel, in dem die Eltern jeder Altersklasse von ihren Kindern herausgefordert wurden.

Besonderen Dank für das einmalige Wochenende gilt neben Zenga und Thomas auch den vielen Eltern, die die Kinder und Trainer ständig mit Essen und Trinken versorgten und dadurch die gute Laune und Motivation an jedem Trainingstag sicherstellten. Im Namen der Kinder und der Trainer bedanken wir uns als SG Saarmund bei den Sponsoren hpc GmbH, Reisebüro Boomtours und Agro Saarmund, ohne diese das Camp nicht möglich gewesen wäre.

Weiterlesen »

Trotz, oder gerade wegen der nicht optimalen Umstände im letzten Jahr im Breitensport freuen wir uns das wir mit allen fussballbegeisterten  Jungs und Mädchen im Alter von 5-15 Jahren wieder 3 Tage Spaß und Spiele anbieten werden. „Zeig was in dir steckt“ heißt es von Freitag, 03. September bis Sonntag, 05. September 2021 auf dem Sportplatz am Berg; 14558 Nuthetal beim hpc-Fussballcamp.

Ausgestattet mit einer tollen Ausrüstung werden beim Torschuss, in Technik und in Spielformen, die jungen Fussballer angeleitet von Lizenztrainer der FTVSH so manche Tricks mit viel Spaß lernen. An jedem Tag gibt es in spannenden Wettbewerben Auszeichnungen, in bis zu vier Altersklassen zu gewinnen.

Höhepunkt dieses Fussballevents wird aber sicher der letzte Tag sein, wo es mit dem Messen der Schussgeschwindigkeit die letzten Medaillen zu gewinnen gibt und natürlich das SG Bettle, wenn sich die Kinder gegen ihre Eltern messen dürfen und am Ende in einem Fussballspiel jedes Team antritt. Glänzende Augen gibt es immer zum Abschluss der Veranstaltung bei der Siegerehrung in der jeder Teilnehmer seinen Siegerpokal bekommt.

Für alle Teilnehmer/innen besteht die Möglichkeit, durch unseren Partner, dem Deutschen Fussball Internat (DFI) ein einjähriges Stipendium in Bad Aibling im Wert von 20.000,- € zu gewinnen.

Am Samstag, dem 04. September, gibt es zu dem wieder den Uhlsport Torwart Tag Basic, der für alle zum Camp angemeldeten Keeper/innen ohne Zusatzkosten ist.

Für Fragen und Anmeldungen steht Jugendleiter Axel Richter, 0172-4808444,

edolan.ar@gmail.com als Ansprechpartner bei der SG Saarmund zur Verfügung oder auch online unter: www.FTVSH.de

Weiterlesen »

Du bist fußballbegeistert und hast Lust, die Freude am Fußball mit anderen zu teilen? Dann ist eine Mitgliedschaft bei der SG Saarmund genau das Richtige für Dich!

Acht Jugendmannschaften von ganz klein bis ganz groß sowie vier Herrenmannschaften bilden die Abteilung Fußball der SG Saarmund. Neuzugänge in den Mannschaften oder im Trainerteam heißen wir immer herzlich willkommen. Sei selbst am Ball aktiv oder übernimm als Trainer:in Verantwortung für eine Mannschaft. Das großzü- gige Trainingsgelände der SG Saarmund mit drei Spielflächen, um- fangreicher Trainingsausstattung und Vereinsheim bieten dafür die perfekten Bedingungen. Werde Teil des Vereins und gestalte die Zukunft des Fußballs in Saarmund mit.

Auf www.sg-saarmund.de/mitglied-werden kannst Du den Antrag auf Mitgliedschaft herunterladen und direkt bequem am PC oder Smartphone ausfüllen. Schau doch zur Saisonvorbereitung einfach schon einmal im Stadion am Berg vorbei. Wir freuen uns auf Dich!

Vorbereitungsplan 1. Männermannschaft

Di 01.07 – Testspiel (Auswärts) 19:00 Uhr FV Turbine Potsdam – SGS 54

Do 13.7 – Testspiel (Heim) 19:00 Uhr SGS 54 – SV Babelsberg 03 II

Sa 31.07. – So 01.08. – Derby Cup (Michendorf) 13:00 Uhr
SG Michendorf, Caputher SV, Lok Seddin, SGS 54

Di 03.08. – Testspiel (Heim) 19:00 Uhr SGS 54 – Potsdamer Kickers

So 08.08. – Testspiel (Heim) 16:00 Uhr SGS 54 – BW Beelitz

So 15.08. – Voraussichtlicher Saisonbeginn

Weiterlesen »

Liebe Sportsfreundinnen und Sportsfreunde!
Werte Bürger der Gemeinde Nuthetal!

Am Freitag, den 04. Juni 2021, findet auf dem Sportplatzgelände der SG Saarmund (bei schlechtem Wetter im Vereinsheim) um 18.00 Uhr unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Selbstverständlich werden die Vorgaben der Corona-Eindämmungsverordnung beachtet und eingehalten. Bitte bringen Sie in jedem Fall eine medizinische Maske mit.

Wir möchten alle SG-Mitglieder, alle Eltern, deren Kinder in der SG Saarmund organisiert sind, und alle sportinteressierten Bürger recht herzlich zu dieser Veranstaltung einladen.

Weiterlesen »

Die SG Saarmund jubelt: Gleich zwei Projekte wurden von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam (MBS) mit einer Spende gefördert. Der Sportverein, der dank vieler ehrenamtlicher Unterstützer das Sportgelände eigenständig bewirtschaftet, sehr gute Trainings- und Wettkampfbedingungen schafft und immer wieder Ideen für Verbesserungen und Nachhaltigkeit auf der Agenda hat, weiß das regionale Engagement der Sparkasse zu schätzen. Die Förderung der MBS wird gut eingesetzt: Zum einen wird die Flutlichtanlage mit modernster LED-Technik und Steuerung ausgerüstet, zum anderen wird der Unterstellplatz für Kinder und Eltern mit wetterfestem Mobiliar ausgestattet. Die Sportlerinnen und Sportler sowie Unterstützer und Freunde der SG Saarmund sagen der MBS ein ganz großes Dankeschön!

Weiterlesen »