SG Eintracht Glindow – SG Saarmund 2:1 (1:1)

– Niederlage nach gutem Spiel und tapferem Kampf –

Am vergangenen Sonntag musste die SG nun nach zwei Heimsiegen zur Eintracht nach Glindow reisen. Der letzte Sieg dort ist lange her, erst zu Saisonbeginn verlor man dort im Pokal.

Einen sehr fairen Bericht vom Spiel schrieb Sportfreund Edgar Hecht, der Trainer der Glindower.


Limberger zur Führung der Gäste

Da ich das Rad nicht noch einmal erfinden muss und es im Übrigen auch nicht besser könnte, holte ich mir seine Erlaubnis ein, diesen Spielbericht hier abzudrucken und bedanke mich dafür nochmals:

Kreisoberliga Havelland: SG Saarmund präsentierte sich keineswegs wie ein Schlusslicht in Glindow.

Heute galt es für die Eintracht die bisher makellose Heimbilanz (6 Spiele, 6 Siege) zu bestätigen und auszubauen, um das führende Spitzenduo weiter unter Druck setzen zu können. Allerdings war der Gegner aus Saarmund in keiner Sekunde des Spiels gewillt, sich dem Vorhaben der Gastgeber zu fügen. Mit breiter Brust gingen die Saarmunder Spieler an diese Aufgabe heran. Konnten sie auch, hatten sie doch ihre letzten beiden Partien nach jeweils 0:2 Rückstand, noch gewonnen. Der Gast versteckte sich nicht und entzog sich den  halbherzigen „Pressingversuchen“ der Eintracht geschickt. Nach nur vier gespielten Minuten hätten die Gäste schon führen können…Glück für Glindow. Kein Glück mehr, hatten die Gastgeber dann in der zehnten Minute. Das Tabellenschlusslicht spielte sich bis in den Sechzener der Eintracht, hatte Überzahl in Ballnähe & mit Limberger einen kalten Vollstrecker. Der Favorit lag zurück. Im übrigen muss zu den kompletten neunzig Minuten gesagt werden, dass hier NIE zu sehen war, wer wo in der Tabelle steht.

Mit etwas mehr Elan ging Glindow die restlichen zwanzig Minuten vor dem Seitenwechsel an. Allerdings hemmten viele Ungenauigkeiten & eine selten gesehen Ideenlosigkeit den Spielfluß. Saarmund stand defensiv sehr gut & hatte eine ordentliche Grundaggressivität. So reichte es für die Hausherren zur Pause mit Ach & Krach noch zum Ausgleich. Nach einer Flanke gewann Zander das wichtige Luftduell & legte per Kopf perfekt für Kovacs auf. Dieser nahm den Ball im fallen direkt & schmetterte das Spielgerät zentral unter die Latte. AUSGLEICH in der 43. Minute. Halbzeit.

Traumtor von Simon nach Traumkombination​

Der Beginn des zweiten Durchgangs war eine Parallele zur ersten Halbzeit. Saarmund wach, munter & frech nach vorn spielend. Profitierend dabei
von einem krassen Fehlpass des bestem Glindower Feldspielers Plöhn. Erneut RIESEN Glück für die Eintracht, dass der beste Mann der Saarmunder (Seeliger!), den Ball nur an die Unterkante der Latte donnerte…51. Minute. Jetzt waren die Gastgeber aber wenigstens wach! Plötzlich war die Laufbereitschaft da, wurden die Zweikämpfe angenommen und, und, und. Gefälliges Spiel der Gastgeber, welches auch die ein oder andere Gelegenheit brachte. Unter anderem einen Eckball in der 63. Minute. Gedankenschnell führte Simon die Eck kurz aus. Kovacs ließ zum Doppelpass „klatschen“. Ein erneuter Doppelpass der beiden & Simon war mit dem Ball am Fuß im Strafraum. Dort spielte er Huth an, der ebenfalls MUSTERGÜLTIG „klatschen“ ließ. Der Rest war ein zartes „Streicheln“ des Balles mit der rechten Innenseite in den rechten oberen Torwinkel! Ein Traumtor durch Simon nach einer Traumkombination! HERRLICH!

Die Gäste kurz geschockt, jedoch immer wieder mit dem Versuch, nun wenigstens noch einen Zähler aus Glindow zu entführen. Mehrere Male
musste sich Keeper Geske im Eintracht-Tor ins Getümmel stürzen. Er tat dies mit Bravour & schwang sich somit zum Matchwinner auf! Absolut
großartig seine Parade kurz vor Schluss, als er einen aus ca. FÜNF Metern (!) Torentfernung geschossenen Ball, mit einer sagenhaften Reaktion zur Ecke lenkte! Es gibt wenige Wächter, die schon mit 19 Jahren solch eine Klasse haben…aber wie sagte ein „großer“ Trainer mal: dazu steht er doch im Tor! – spass –  Mit viel Glück gewannen die Eintracht Kicker also auch ihr siebentesHeimspiel am Stück. Tolle Serie. Mund abputzen, weiter gehts! Am nächsten Sonntag erwartet die Glindower ein weiterer sehr schwerer Brocken. Unsere Mannschaft muss sich bei Eintracht Falkensee beweisen.
Der Aufsteiger spielt bisher eine bärenstarke Saison & liegt auf Augenhöhe mit unserem Team. Spannung garantiert!

Es ist schön, wenn wir auch den ein oder anderen treuen Glindow-Fan vor Ort begrüßen können!
Sport frei!

E. Hecht

 

 

SG Saarmund: Moser – Käpnick, Schulz, Kühn, Gillmeister (46.Zimmermann – 68.Fendl), Selinger (60.Sauer), Grigull, Ackermann, Schmandke, Curio, Limberger;

Bank: Sauer, Zimmermann, Fendl;

Trainer: Chr. Feller

KaRa

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.